Opterma

Energieberatung | Zuschussbeantragung | Nachweiserstellung
Dipl.(FH) Ing. M. Llamas Wohler

Willkommen bei Opterma, die Energieoptimierer

Was biete ich an

Opterma bietet ein umfassendes Portfolio im Bereich Energetische Neubau- und Sanierungsplanung an. Energieberatung für Wohn- und Nichtwohngebäude sowie energetische Nachweise für Neubauten und Bestandsgebäude sind unser Kernbereich.
Die Erstellung von Nachweisen gemäß GEG (Gebäudeenergiegesetz) wie Wärmeschutznachweise und Energieausweise sind ebenso unser Tagesgeschäft wie energetische Fachplanungen und Nachweise für KfW-BAFA-Förderungen für Neubauten im Programm Energieeffizient Bauen oder für Bestandsgebäude im Programm Energieeffizient sanieren. Erhalten Sie günstige Kredite der KfW (0,75%) oder/und Zuschüsse in Höhe von bis zu 40% der energetischen Baukosten.

bezuschusste
BAFA-vor-Ort Energiesparberatung

Bei Bestandsgebäuden empfehlen wir eine BAFA-Vor-Ort Beratung, die umfangreich über Ihr Gebäude informiert und vom Staat (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft) mit bis zu 1300,-€ gefördert wird (in Berlin ist zusätzlich auch ein Zuschuss möglich). Die Antragstellung läuft über uns, Sie haben keinen Aufwand. Die Kosten für Sie belaufen sich auf 280,-€ bis 600,-€. Damit haben Sie eine genaue Entscheidungsgrundlage, welche energetischen Massnahmen sinnvoll, wirtschaftlich und förderbar sind. Es wird eine Begehung vor Ort durchgeführt, die Sanierungsvorschläge berechnet und mit Ihnen in einem umfangreichen Abschlussbericht persönlich besprochen.

Referenzbeispiel

Als Beispiel einer Energieberatung vor Ort mit nachfolgender KfW-Förderung hier der Vergleich eines Gebäudes vor und nach der Sanierung. Für das Gebäude wurden vom Energieberater alle notwendigen Berechnungen durchgeführt, die Bestätigung für die KfW-Förderungen ausgestellt (insgesamt 36.000€ Zuschuss), die Baubegleitung bis Ende der Maßnahme durchgeführt und der gültige Energieausweis erstellt.
Was wurde saniert?: Die Aussenwand wurde komplett gedämmt mit 14 cm Dämmstoff (Mineralwolle WLG 035), neue Fenster (Uw-Wert 0,95) und neue Türen sind eingesetzt worden. Im EG Fußbodenbaufbau wurde eine Dämmung verlegt (25 cm Mineralwolle Zwischenbalkendämmung), das Dach ist mit 18 cm Zwischensparren und 12cm Aufsparrendämmung gedämmt (WLG 035) worden, sowie eine neue Holzpelletszentralheizung eingebaut worden, mit dem die Besitzer sehr zufrieden sind, da er seit 3 Jahren optimal läuft und wegen der günstigen Holzpellets hilft Kosten zu sparen. Die Sanierungskosten wurden mit sehr niedrigen Zinsen der KfW finanziert sowie wurden mehrere tausend Euro von der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und dem BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft) als Zuschuss bewilligt, da das Gebäude energetisch deutlich besser ist als ein Neubau (insgesamt über 24.000 € und zinsgünstiger Kredit 1,16% eff. Jahreszins).